Nutzungsbedingungen

und ergänzende Informationen zur VDZ-Lernplattform

 

Die VDZ gGmbH (nachfolgend „VDZ“) stellt Unternehmen der Zementindustrie (nachfolgend „Auftraggeber“) und deren Mitarbeitern (nachfolgend „Teilnehmer“) einen Zugang zu einem kostenpflichtigen Online-Fortbildungsangebot (nachfolgend „VDZ-Plattform“) und den dazugehörigen Dienstleistungen nach den nachfolgenden Nutzungsbedingungen zur Verfügung.

§ 1 Das Angebot des VDZ

1.1. VDZ stellt ein webbasiertes multimediales Fortbildungsprogramm kostenpflichtig zur Verfügung. Die Teilnehmer erhalten Zugang zu Onlinekursen sowie zu Lernmaterial, Videos, Animationsfilmen und Lernkontrollen sowie die Möglichkeit, über Foren und Chats einzelne Fragen mit anderen Teilnehmern zu diskutieren.
1.2. Der Auftraggeber erwirbt von VDZ Lizenzen für den Zugang zu einzelnen Online­kursen dieses Online-Fortbildungsangebots. VDZ vergibt diese Lizenzen als Einzel­lizenzen für einen bestimmten Onlinekurs oder als Gesamtlizenzen für das gesamte Kurs­­angebot. Der Zugang zu den Onlinekursen und den Informationen auf der Internet-Plattform wird über Transaktionsnummern (TAN) geregelt. Grundsätzlich ist der Zugang zu den Onlinekursen mit einer gültigen E-Mailadresse (für die Registrierung bei der Plattform) sowie einer TAN (für den Zugriff auf die Onlinekurse) möglich.

§ 2 Vertragsschluss

2.1. Die Anmeldung erfolgt direkt bei VDZ. Der Vertrag kommt erst mit unserer schriftlichen Auftragsbestätigung und entsprechend deren Inhalt oder infolge der Annahme der Leistung durch den Auftraggeber zustande. Bei Anmeldungen bis zu einem Wert von 1.000 EURO netto erteilen wir keine Auftragsbestätigung. Der Auftrag kommt in diesen Fällen zustande, wenn wir nicht innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Eingang des Auftrages den Auftrag schriftlich abgelehnt haben.
2.2. Ergänzungen, Abänderungen oder Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftform­erforder­nisses. 
2.3. § 2.2. findet keine Anwendung, sofern der Wert von Änderungen des Auftrags 1.000 EUR netto nicht übersteigt.

§ 3 Leistungen

3.1. VDZ stellt dem Teilnehmer den gebuchten Kurs auf der VDZ-Plattform für die Kursdauer zur Verfügung, die in der Kursübersicht und im Warenkorb angezeigt wird. Dem Teilnehmer wird die Restlaufzeit der gebuchten Kurse angezeigt. Nach Ablauf der Kursdauer kann der Teilnehmer auf den Kurs nicht mehr zugreifen. Der Teilnehmer kann sich jedoch weiterhin in die VDZ-Plattform einloggen.
3.2. Kurse werden von VDZ mit oder ohne Tutor angeboten. VDZ stellt Kurse mit automatisch auswertbaren Tests sowie Aufgaben, die vom Tutor zu korrigieren sind, zur Verfügung. Am Ende eines Kurses besteht je nach Kurskonfiguration die Möglichkeit, einen Abschlusstest zu absolvieren bzw. eine Abschlussklausur zu schreiben, die vom Tutor überprüft und bewertet wird.
3.3. VDZ stellt dem Teilnehmer für das kooperative Lernen Chats, Instant Messaging und Foren zur Verfügung. Die Inhalte des Chats und des Instant Messagings werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
3.4. Nach einem bestandenen Abschlusstest und/oder Abschlussklausur kann der Teilnehmer ein Zertifikat ausdrucken. Auf dieses Zertifikat werden der Vor- und Nach­name übernommen, den der Teilnehmer bei dem Menüpunkt „Meine Daten/Ihr Benutzer­profil“ angegeben hat. 
3.5. Weitere Dienstleistungen des VDZ werden auf Aufwandsbasis gemäß Gebühren­ordnung des VDZ abgerechnet.

§ 4 Mitwirkungspflichten

4.1. Die Vergabe einer TAN berechtigt zum Zugriff auf individuell auf den Auftraggeber sowie auf den Teilnehmer zugeschnittene Informationen (z.B. unternehmens­spezifische Kurse). Der Auftraggeber trägt dafür Sorge, dass eine TAN nur von den Personen eingelöst wird, die zum Einlösen berechtigt sind.
4.2. Eine TAN muss durch den Teilnehmer im angegebenen Zeitraum eingelöst werden; ansonsten verfällt sie. Eine TAN kann, wenn nicht anders angegeben, nur einmal eingelöst werden. Eine eingelöste TAN kann nicht übertragen oder rückerstattet werden.
4.3. Der Auftraggeber trägt dafür Sorge, dass der Teilnehmer über sicherheitsrelevante Aspekte der Plattformnutzung informiert wird (z.B. Sicherheit von Passwörtern). Er trägt des Weiteren dafür Sorge, dass VDZ über aus dem Unternehmen des Auftrag­gebers ausscheidende Teilnehmer, die Zugriff auf die Onlinekurse hatten, informiert wird. 
4.4. Der Auftraggeber verpflichtet sich, dafür Sorge zu tragen, dass die Teilnehmer ihnen überlassene Passwörter vertraulich behandeln. Bei Bekanntwerden von Missbrauch eines Passwortes ist VDZ berechtigt, das Passwort und damit den Zugang zur VDZ-Plattf­orm zu sperren.
4.5. Pro Teilnehmer wird ein Zugang zur VDZ-Plattform benötigt. Eine Weitergabe von Zugangsdaten zur Plattform oder die Nutzung eines Zugangs durch mehrere Personen (z.B. Allgemeinzugang Werk XY) ist nicht gestattet.
4.6 Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen zu gewährleisten. Sofern der Auftraggeber einen unternehmens­internen Tutor einsetzt, trägt er dafür Sorge, dass dieser Tutor die datenschutz­rechtlichen Bestimmungen einhält. Der Tutor ist entsprechend zu verpflichten.
4.7. Sofern der Auftraggeber die ihm obliegenden Mitwirkungshandlungen nicht oder nicht vereinbarungsgemäß erbringt, ist VDZ berechtigt, den dadurch anfallenden Mehraufwand in Rechnung zu stellen. Die Geltendmachung darüber hinausgehender gesetzlicher Rechte wird ausdrücklich vorbehalten.

§ 5 Nutzung

5.1. Die notwendigen technischen Voraussetzungen (geeignete Hard- und Software, Telekommunikationseinrichtungen und Internetprovider) sind von dem Auftraggeber auf eigene Kosten bereitzustellen. 
5.2. Sofern VDZ dem Auftraggeber die Benutzung bestimmter Hard- und Softwareaus­rüstung empfiehlt, liegt darin keine Garantie oder Gewährleistung für deren Funktion.
5.3. Vor Beginn jeder Nutzung muss der Teilnehmer auf der VDZ-Plattform sein Pseudo­nym sowie sein Passwort eingeben.
5.4. Der angemeldete Teilnehmer hat das Recht, die auf der VDZ-Plattform angebotenen Inhalte für seine persönlichen Zwecke zu verwenden. Der Teilnehmer darf keine Ver­viel­fältigungen dieser Inhalte in gedruckter oder elektronischer Form an unberechtigte Dritte weitergeben.
5.5. Der Teilnehmer verpflichtet sich, in den bereitgestellten Chats, Instant Messaging und Foren gegenüber anderen Teilnehmern keine ehrverletzenden, obszönen, rassis­tischen oder sonstwie gegen die guten Sitten oder gegen geltende Gesetze verstoßende Äußerungen zu verbreiten. VDZ wird Chat-, Instant Messaging- und Foren­inhalte nach eigenem Ermessen oder nach entsprechender Aufforderung durch den Nutzer entfernen, wenn diese schädlich oder anstößig sind oder gegen die Nutzungs­bedingungen der Plattform verstoßen. Der Teilnehmer verpflichtet sich, über die Kommunikationsfunktionen keine Geschäftsgeheimnisse mitzuteilen. 
5.6. Der Teilnehmer verpflichtet sich weiterhin, E-Mail Adressen oder sonstige Daten anderer Teilnehmer weder zu gewerblichen Zwecken zu nutzen noch unberechtigten Dritten zugänglich zu machen.
5.7. Der Auftraggeber wird den Teilnehmer auf die vorgenannten Nutzungsbedingungen hinweisen.

§ 6 Preise und Zahlungsbedingungen

6.1. VDZ berechnet die auf der VDZ-Plattform bereitgestellten Leistungen zu den mit dem Auftraggeber vereinbarten Preisen, im Übrigen nach Aufwand zu den, im Zeitpunkt der Auftragserteilung üblichen, Sätzen von VDZ. Die Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.
6.2. Die beim Auftraggeber und/oder Teilnehmer selbst anfallenden Telekommunikations­kosten und Internet-Kosten trägt dieser selbst.
6.3. Soweit nicht anderweitig ausdrücklich vereinbart, wird die Zahlung mit Zugang der Rechnung fällig und ist rein netto (ohne Abzug) innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum zu erbringen.

§ 7 Haftung

7.1. Der Gebrauch der VDZ-Plattform sowie deren Inhalte erfolgt auf eigenes Risiko. VDZ übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Programmfunktionen den Anforderungen des Teilnehmers genügen oder in der von ihm getroffenen Auswahl zusammenarbeiten. 
7.2. VDZ ist um die Aufrechterhaltung der technischen Betriebsbereitschaft in vollem Umfang bemüht, kann diese jedoch nicht garantieren. Die VDZ-Plattform steht jeden Tag mindestens 20 Stunden zur Verwendung zur Verfügung. Die VDZ-Plattform wird in regelmäßigen Abständen – die genauen Zeiten werden auf der Startseite angegeben – für Datensicherungs- und Aktualisierungszwecke vom Netz getrennt. In Ausnahmefällen – z.B. zur Behebung gravierender Fehler oder dem Einspielen von Updates – ist auch eine Unterbrechung des Betriebs zu anderen Zeiten möglich. VDZ bemüht sich, diese ungewöhnlichen Unterbrechungen vorher anzukündigen. Diese aufgeführten Einschränkungen bei der Nutzung der VDZ-Plattform stellen keine Leistungsminderungen dar, sondern sind Bestandteil der normalen Nutzung. 
7.3. VDZ übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf der Plattform verfügbaren Informationen. VDZ haftet nicht für Kursinhalte oder begleitende Arbeitsunterlagen, sofern kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden von VDZ oder eines Erfüllungsgehilfen von VDZ vorliegt.
7.4. Eine Haftung für Schäden durch technische Ausfälle ist ausgeschlossen. Sonstige Schadensersatzansprüche – mit Ausnahme von Schadensersatzansprüchen aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie der Verletzung vertragswesentlicher Rechte und Pflichten (sog. Kardinalpflichten) – sind ausgeschlossen, sofern sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des VDZ des gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
7.5. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt VDZ keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

§ 8 Urheberrecht

Die Plattform enthält urheberrechtlich geschütztes Material. Eine Vervielfältigung und Weitergabe ohne Zustimmung des VDZ ist nicht gestattet.

§ 9 Schlussbestimmungen

9.1. Sollten einzelne Bestimmungen der vorstehenden Bedingungen oder Teile von diesen unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Eine unwirksame Bestimmung dieser Bedingungen wird durch diejenige wirksame Bestim­mung ersetzt, die der unwirksamen Bestimmung in ihrem wirtschaftlichen Ergebnis am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall einer Regelungslücke.
9.2. Gegenüber Kaufleuten wird der Gerichtsstand und Erfüllungsort Düsseldorf vereinbart.
9.3. Für Unternehmer gelten über diese Nutzungsbedingungen hinaus die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des VDZ in der jeweils geltenden Fassung: http://www.vdz-online.de/1176.html 

Stand: Januar 2012